Gedanken über unser Leben und Arbeiten hier auf dem Hof.


16. Oktober 2019, 01:26

Herausforderung Achtsamkeit

Schwupp ... Tag um, vor mich hin gewerkelt und viele Gedanken hin und her gedacht, schön nach dem Motto „Was wäre wenn ..“. Mich über den Laubbläser geärgert und mir ausgemalt was ich dem Nachbarn sagen könnte ... über’s benutzen dieses lauten Gerätes. Und dann gleich auch noch ein paar Sätze gedanklich formuliert, die ich der Mutter sagen könnte, wenn sie noch einmal beim Hofbesuch zu ihrem Sohn sagt „Stell dich mal nicht so an, selbst deine Schwester traut sich das Huhn aus der Hand zu füttern.“

Nicht sehr produktiv, nicht sehr befriedigend und vorallem nicht sehr achtsam.
Und da ist es wieder dieses Wort. Achtsamkeit.

Achtsamkeit ist momentan in aller Munde und der Begriff wird, wie mir scheint, fast beiläufig allem Tun vorangestellt. Dabei ist Achtsamkeit so viel mehr als nur ein Wort und für mich oft schwer zu greifen. Ja, die Definitionen sind klar, doch es zu fühlen und sich zu eigen machen etwas ganz anderes.

Achtsamkeit hat mit innerer Haltung zu tun. Einer Haltung, einer bewussten Aufmerksamkeit gegenüber unseren Mitmenschen, der Welt und unserem Selbst. Es ist eine Form von Aufmerksamkeit, die Fähigkeit eigene Gedanken, Emotionen, die inneren und äußeren Erfahrungen in diesem Moment wahrzunehmen ohne sie zu bewerten. Geduldig und vertruaensvoll zu sein, loszulassen und zu akzeptieren.

In diesem Moment, im Hier und Jetzt Gedanken und Gefühle wahrnehmen und nicht bewerten. Nicht mich und meine Gedanken aber auch nicht den Laubbläsernachbarn und die Mutter. Eine grosse Herausforderung, die tägliches Üben und Erinnern bedarf.

Der Achtsamkeitspraxis ein Zuhause im eigen Leben zu geben empfinde ich als grosse Bereicherung. Meditation und Joga, achtsames Zuhören und Spazieren ... finde deinen eigenen Zugang. Mich lässt es im Geist zur Ruhe kommen und gibt mir Raum zum Atmen.

Achtsamkeit löst keine Probleme, doch es gibt uns zum Beispiel die Möglichkeit friedvoller auf unser Gegenüber zu schauen und alte Verhaltensmustern abzulegen. Und das kann uns auf Dauer zufriedener, gelassener, mental gesund und letztendlich glücklicher machen. 🧡

Redakteur

Kommentare (0)

Kommentieren


07. Oktober 2019, 20:23

Nachhaltigkeit

🍁 Es gibt viele Lebensbereiche, in denen wir uns dem Thema Nachhaltigkeit nähern können. Einer davon ist unsere Ernährung.

Wenn wir uns nachhaltig ernähren, also auf eine Weise, die sich positiv auf unsere Gesundheit und darüberhinaus auch positiv auf Ökologie, Ökonomie und soziale Strukturen auswirkt, dann sind wir auf dem Weg hin zu einem ökosophischen, einem Natur bewahrendem Lebensstil.

Dies liest sich vielleicht kompliziert und anstrengend, doch es ist ganz einfach.
Eine Möglichkeit ist zum Beispiel Obst und Gemüse saisonal, wenn möglich regional und bei mir persönlich auch noch aus zertifizierter Landwirtschaft zu kaufen und frisch zu verarbeiten. Gut für die Gesunheit, kurzer Transportweg, Ressourcen schönend, die heimische Landwirtschaft wird unterstützt.

Am Anfang mag dies eine Herausforderung sein, wenn wir aber Stück für Stück umstellen, wird es mit der Zeit eine Selbstverständlichkeit ohne sich gross Gedanken zu machen. Eine tolle Übersicht über Saisonales stellt Verena Hirsch von @allmydear immer wieder zusammen.

Bei uns gab es heute Curry Spitzkohl mit Möhren. Dazu habe ich Berglinsen von @davert aus der Türkei gekocht (müssen nicht eingeweicht werden), die ich noch im Vorrat hatte. Wenn sie aufgebraucht sind, werde ich nach Linsen aus Deutschland schauen, denn es gibt mittlerweile wieder Anbauprojekte. Vielleicht bekomme ich sie ja sogar im Unverpackladen @kraemerladen. Dann hätte ich noch zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen ... Luft nach oben ist immer. 🍂

Redakteur

Kommentare (0)

Kommentieren


05. Oktober 2019, 13:13

Herbstfarben

Ich wünsche dir ein farbenfrohes Herbstwochenende. 🍁

„Ich sammle Farben für den Winter
und mal sie auf ein Blatt Papier.
Und wird die Welt eines Tages grau und leer,
dann schenk ich meine Farben her.

Ich sammle Licht für alle Blinden,
die die Schönheit dieser Welt schon nicht mehr sehn.
Die gerade Wege geh’n,
ohne sich mal umzudreh’n,
die immer nur im Schatten steh’n.

Ich sammle Mut und Hoffnung für den Stummen,
der schweigt und nur das tut, was man ihm sagt.
Der seine Wut verbirgt aus Angst,
dass er verliert,
was ihm selber nie gehört.“

(aus „Farben für den Winter“ von Jonathan Böttcher)

Redakteur

Kommentare (0)

Kommentieren


04. Oktober 2019, 12:42

Herbstdeko

🍂 Gerade im Herbst, wenn die Natur bunt wird, können wir aus dem Vollen schöpfen, um Orten, an denen wir uns für eine Weile niederlassen eine heimelige, wohlige, ästhetische Atmosphäre zu verleihen.

Wir haben die Möglichkeit, ohne das Konsumrad anzukurbel, uns die Jahrezeiten in unsere Wohnräume zu holen. So können wir im Innen nachspüren, was wir im Aussen sehen ... und ich empfinde es als Wohltat die Stimmung der Jahreszeiten in den Alltagsrhythmus einfließen zu lassen.

Als unsere Kinder noch klein waren, hatten wir einen Jahreszeitentisch. Da war die Stimmung vielleicht eher im Haus zu spüren als nun, wo die Holzschale auf dem Esszimmertisch der einzige Platz ist, wo Jahresdeko zu finden ist. Doch ich habe Ideen im Kopf, wie ich uns wieder mehr Natur ins Innere integrieren kann ... es hapert gerade nur an der Umsetzung.

Komm heute gut ins Wochenende und vielleicht magst du ja die Tage auch die Augen aufhalten nach Naturmaterial, dass dich berührt und Einzug erhält an deinem Lieblingsort. 🧡

Redakteur

Kommentare (0)

Kommentieren


03. Oktober 2019, 12:14

Der Wald

„Wenn das Licht zwischen den grünen Rissen hindurchscheint und sanft auf den Weg fällt, lädt uns der Wald ein für eine Weile ein Teil von ihm zu werden.“ (Appel,Grosser) 🍂

Die Atmosphäre des Waldes hat positive, heilende Auswirkungen auf unseren Körper und Geist. In den 80er Jahren in Asien erforscht ist der Begriff Waldbaden nun im letzten Jahr bei uns in aller Munde.

Was ist das aber nun, das Waldbaden ... eine besondere „Kunst“ für die es Anleitung braucht? Nein, eigentlich ist es etwas ganz einfaches.

Ich glaube viele von uns haben ihre Verbundenheit mit diesem Lebensraum verloren und oftmals nutzen wir ihn nur für Aktivitäten wie Joggen, Mountainbiken, Geocashing ... und so bemerken wir nicht mehr wie heilsam ein Aufenthalt im Wald sein kann.

Wenn wir uns die Zeit nehmen einfach nur da zu sein, zu sitzen um zu lauschen und schauen, zu schlendern um bewusst wahrzunehmen ... um uns selber gewahr zu werden, wie wir in diesem Moment an diesem Ort unterwegs sind, was ich spüre, welche Empfindungen und Gedanken ich genau jetzt habe. Dann tauche ich ein in diesen wundervollen Lebensraum und kann zur Ruhe kommen, im Geist und körperlich.

Es gibt wundervolle Übungen, die uns helfen können eine Waldzeit auf diese Weise zu erleben. An einen Baum gelehnt, die Kraft im Rücken bewusst wahrnehmen, den eigenen Atem fließen lassen und sich vorstellen wie der Baume in der Erde verwurzelt und verbunden ist. Dann ist es vielleicht möglich, auch die eigene Verbundenheit zu spüren, die Füße auf dem Boden, einen Platz in der Welt.

Die Möglichkeiten den Wald für sich als Seelenfutter, als Ruheort und Auszeitmoment zu entdecken sind mannigfalt! Nur Mut, du findest sicher auch deine. 🍁

Redakteur

Kommentare (0)

Kommentieren


02. Oktober 2019, 11:26

Nachhaltigkeit

Lese ich Bücher, die etwas mit Nachhaltigkeit zu tun haben?

Ich bin kurz in mich gegangen, als ich mir das heutige Thema des #ökoherbst angeschaut habe.

Ja, meine kleine Buchauswahl empfinde ich als #nachhaltigeherbstlektüre!

🍁 Ich bin davon überzeugt, dass es einer inneren Haltung bedarf, einer gefühlten Verbundeheit mit der Welt, einem achtsamen Miteinander nicht nur mit Mensch sondern auch mit Tier und Natur, damit es uns möglich wird dauerhaft eine ökosphische Lebensweise, einen naturbewahrenden Lebensstil zu leben.

🍁 Wichtig finde ich in der großen Nachhatigkeitsdebatte auch den eigenen Lebensmittelkonsum zu betrachten. Denn du bist auch was du isst und unsere Nahrung hat erheblichen Einfluss auf unseren Boden und unser Trinkwasser.

Redakteur

Kommentare (0)

Kommentieren


02. Oktober 2019, 11:25

Oktober

Auf dem Hof wird es langsam etwas ruhiger und so versuche ich einmal, beim #ökoherbst von @franzischaedel auf Instagram dabei zu sein und teile es auch hier. Sie hat so schöne Themen ausgesucht!

#dasbinich Grit, die Frau vom Herzwurzelhof.

🍁 Ich bin 48 und nach wie vor Lernende & Suchende ... es gibt noch sooo viel interessantes und spannendes, in das ich gerne eintauchen würde. Ohne meinen Mann könnte ich diesen Weg nicht gehen, mir und meiner Berufung, meinem Lebenssinn näher zu kommen.

🍁 Ich bin Mutter von drei wundervollen Kindern, zwei erwachsene Söhnen und eine jugendliche Tochter.

🍁 Ich liebe meine Arbeit in der Natur mit unseren Tieren und bin dankbar, damit Menschen berühren zu dürfen.

🍁 Ich lese sehr gerne und kann im Haushalt fünfe gut grade sein lassen, bin gerne für mich und selten im Außen unterwegs.

🍁 Ich höre Menschen gerne zu und auch gemeinsam schweigen und dabei in die Natur lauschen und schauen empfinde ich als sehr wertvoll und bereichernd.

🍁 Gerne würde ich den Menschen, die mir hier folgen einmal begegnen, einwenig quatschen und Kaffee trinken und den Tag dann am Lagerfeuer bei einem Glas Wein ausklingen lassen.

🍁 Magst du mir hier vielleicht schreiben, wer du bist ... wenn du Zeit und Lust hast? Mich würde es sehr freuen zu erfahren, wer sich hier so tummelt.

Redakteur

Kommentare (0)

Kommentieren


29. September 2019, 20:30

Herbst

“Wohl ist alles in der Natur Wechsel, aber hinter dem Wechselnden ruht ein Ewiges.“ (J.W. von Goethe) 🍁
Der Herbst zieht ein ... Zeit loszulassen und noch einmal dankbar für die Fülle der Natur zu sein.

Ich liebe diese Jahreszeit! Wenn die Welt etwas zur Ruhe kommt und Nebel aufzieht ... kühle Luft lädt ein tief durchzuatmen und hinzuspüren, wo und wie ich in diesem Moment in der Welt stehe.

Redakteur

Kommentare (0)

Kommentieren


29. September 2019, 20:26

Jetzt 🍂

Es ist an der Zeit öffentlich Position zu beziehen und aufzustehen.
Ich möchte hoffnungsvoll bleiben, dass wir gemeinsam neue Wege gehen können! ... und wenn du am kommenden Freitag nicht die Zeit findest an einer der über 500 Demos (alleine in Deutschland) teilzunehmen, kannst du mit deinem Profilbild schnell und einfach Farbe bekennen.

Es tut sich was und jeder einzelne Mensch kann die kleine Flamme #allefürsklima , #nichtmeinerbe , #wirhabennureineerde oder welches Motto auch immer für einen Erhalt unserer Welt kämpft schüren.
Denn es muss ein sehr kraftvolles und in die Dauer getragenes Feuer werden, damit auch zukünftige Generationen eine lebenswerte Zukunft haben!

Redakteur

Kommentare (0)

Kommentieren


12. Mai 2019, 17:36

Glücksgefühl

Gibt es einen Menschen in deinem Leben, der heute besonders an dich denkt? Ein Mensch, der dein Herz erwärmt und dich lächeln lässt, wenn du an ihn denkst?

Diese Köstlichkeit (von meiner Jüngsten) erwartete mich heute bei der Heimkehr von einer Besprechung. Dazu noch Handy Grüße aus der Ferne von den Söhnen, die schon lange auf ihrem eigenen Lebensweg unterwegs sind .

Mutter von drei einzigartigen, wundervollen Menschen zu sein, lässt an Tagen wie heute mein Herz überlaufen ... es ist mir im Alltag nur selten präsent.

Nach nun fast 25 Jahren auch immer noch ihren Vater an meiner Seite zu haben, ist das i-Tüpfelchen meines Glücks!

DANKE ...

🍀für all die Höhen und Tiefen
🌿für Diskussionen und Türenknallen
🍃lange Mittagstisch-Gespräche
💚für Lachen und Tränen
🌱für Spiele- und Filmeabende
🌳für Spaziergänge und Lagerfeuer

... und all die Zeit, die wir gemeinsam erlebt haben

Redakteur

Kommentare (0)

Kommentieren

Seite 1 von 2