Gedanken über unser Leben und Arbeiten hier auf dem Hof.


25. März 2020, 21:37

Langeweile

Zugegebener Maßen ist es in der heutigen Zeit gar nicht mehr so einfach in das Gefühl „Langeweile“ zu kommen.

🌿 Medien im Überfluss lassen nicht nur für uns Erwachsene (ich sitze ja gerade auch schon wieder am Tablet), sondern bedauerlicherweise auch für viele Kinder und Jugendliche, kaum noch Raum für neue Ideen und Ausprobieren.

🌿 Dabei kann durch Langeweile sooo viel Kreativität entstehen! Es braucht oft gar nicht viel. Für Kinder ist Zeit, Zutrauen und positive Bestärkung Goldwert ... dann noch ein Schnitzemesser, unsere haben mit drei Jahren ihre ersten Eigenen bekommen und dann ab raus in die Natur. Schnitzen, Zwergenhäuser bauen, Naturkunstwerke gestalten und so vieles mehr.

🌿 Auch für uns Erwachsenen kann es eine Wohltat sein, ins Gestalten zu kommen. Wichtig scheint mir hier, den Perfektionismus zu Hause zu lassen und nicht ein riesen Projekt sondern kleine Dinge zu tun.

🌿 Meine Tochter hat heute den ersten Weidenkugelversuch gestartet. Ich finde es sehr cool ... und hab schon um weitere in verschiedenen Größen gebeten. Mal schauen, wann der nächste Langeweileschub kommt.

🌿 Ich wünsche dir in dieser herausfordernden Zeit weiter Zuversicht, gute Nerven und den Mut Langeweile aufkommen zu lassen!

Redakteur

Kommentare (0)

Kommentieren


22. März 2020, 16:24

Das Glas ... halb leer oder halb voll?

„Mein Glas ist halb voll.“ Denn ich möchte meinen sorgenvollen Gedanken nicht den Raum überlassen.

🍃Seit einigen Tagen versuche ich mir darüber klar zu werden, ob ich das sagen/schreiben kann. Denn wo Licht ist, sind schon nach nur einer Woche auch sehr dunkle Schatten: Häusliche Gewalt steigt an, Existenzängste kommen auf, Menschen mit Depressionen wissen nicht, ob und wie sie die Herausforderung Ausgangsbeschränkung meistern sollen. Verständlich, dass heile Welt Bilder aus Gärten kaum erträglich sind.

🍃“Mein Glas ist halb voll.“ Ich lebe auf dem Land und mein Mann hat ein sicheres Einkommen und ich frage mich, wo unsere Gesellschaft steht, wenn Familien nicht wissen was sie bei Kita- und Schulfrei mit ihren Kindern tun sollen. Darf mich das erschrecken, weil ich meine drei Kinder solange und oft wie möglich zu Hause gehalten habe?

🍃“Mein Glas ist halb voll.“ Es ist sooo wichtig auch gute Gedanken zu haben, denn unsere Gedanken formen Wirklichkeit und wirken direkt auf unseren Körper ein. Hast du schon einmal erlebt, dass dir bei dem Gedanken an eine köstliche Speise oder an Zitronen, das Wasser im Mund zusammen gelaufen ist? Es war nur ein Gedanke, der diese Reaktion ausgelöst hat.

🍃„Mein Glas ist halb voll.“ Das versuche ich nicht nur jetzt in dieser sehr unsicheren Zeit so zu sehen, sonder in jeder belastenden Situation. Und das bedeutet nicht, dass ich keine Sorgen, Traurigkeit oder Wut verspüre. Es geht nicht darum schön zu reden oder zu verharmlosen.

🍃Ich würde dich gerne unterstützen, wenn es für dich gerade schwierig ist die Balance zu halten, um dein halb volles Glas zu sehen. Ich habe noch nicht wirklich den richtigen Weg für eine Distanzbegleitung dafür vor Augen.

🍃Was bräuchte es gerade für dich, damit ein guter Gedanke Kraft bekommen kann ... vielleicht kostenlose virtuelle Einzel- oder Gruppenbegleitung? Welche Storrie- und Feedbeiträge sind in dieser herausfordernden Zeit wirklich angebracht? Fühl dich herzlich eingeladen mir zu schreiben. Deine 💚-wurzlerin Grit

Redakteur

Kommentare (0)

Kommentieren


08. März 2020, 15:16

Bärlauch

Bist du auch Bärlauchfan? 🍃 Ich liebe diesen frischen Geschmack von Knoblauch. Ob als Suppe, Pesto oder im Brotaufstrich ... einfach köstlich.

Praktisch, dass er sich bei uns im Garten sehr wohl fühlt und an vielen Stellen üppig wächst.

Das Bild ist von Ende Mai letzten Jahres. Ganz so groß ist er jetzt noch nicht ... aber definitiv ist er dieses Jahr anderthalb Monate früher dran.

Hab einen schönen Sonntag 🍃 und vielleicht findest du ja auch bei dir schon Bärlauch im Garten oder in der Natur.

Redakteur

Kommentare (0)

Kommentieren


28. Februar 2020, 15:35

Miss Marple


Ich bin immer wieder beeindrückt und berührt, wenn ich sehe was Menschen bewegen, was und wie sie Ideen und Träume umsetzen und warum sie sich auf diesen Weg gemacht haben. Nun fragst du dich, was das mit Miss Marple zu tun hat? Wenn du magst, erzähle ich es dir.

🔅 Wir haben im Herbst überlegt, wie wir mit unserem kleinen Hof in den nächsten Jahren weiter machen, welchen Sinn wir stiften möchten und welcher Weg zu uns passt. Und da der Hof eng mit unserem Lebens-/Familienleben verknüpft ist, gestalten wir damit nicht nur unser Arbeitsleben sondern auch unser Privates.
Welchen Weg wir als Individuum und als Teil der Gesellschaft gehen ist jedem selber überlassen. Wichtig erscheint mir, dass wir hin und wieder überprüfen, wie es uns auf unserem Weg geht. Fühle ich mich noch wohl, macht mich mein Tun glücklich? Bin ich gesund unterwegs, physische und psychisch? Gehe ich noch meinen Weg oder einen, den andere für mich vorgesehen haben? Ich bin davon überzeugt, dass wir immer die Wahl haben, alte Wege zu verlassen um Neues zu entdecken.

🔅 Manchmal ist es dabei hilfreich einen Menschen an seiner Seite zu haben, eine FreundIn, LebensberaterIn, TherapeutIn ... einem Menschen, dem wir völlig vertrauen und dessen Meinung, Sichtweise wir schätzen. Hoppla, einen TherapeutInn? Ich doch nicht! Doch, ich auch. Ist nämlich gut und hat nichts mit „einen an der Klatsche haben“ zu tun. Ich empfinde es als Wohltat und grosse Chance, jemanden einen Blick von außen auf meine aktuelle Lebenssituation werfen zu lassen. Gerade in Zeiten wo Veränderungen gewünscht sind, wo der alte Weg nicht mehr der richtige zu sein scheint.

🔅 Oh ha, die hat gut reden“ denkst du? Jeep, ... ich sage nicht, dass es leicht ist und wir nur mit dem Finger schnippen müssen. Veränderungen brauchen Mut und Kraft und vorallem einen Herzenswunsch! Und ja, in seiner Komfortzone zu bleiben erscheint da einfacher. Solange man gesund und zufrieden bleibt und keine Mitmenschen, Lebensräume und Mitgeschöpfe schädigt, scheint auch mir das eine völlig legitime Wahl. Wenn sich aber ein Gefühl in dir regt und du dich aufmachen möchtest neue Wege auszuprobieren, wage es! Gestalte dein Leben!

🔅 Ach ja ... Miss Marpel! Ein Standbein unseres Hofes war bis vor zwei Jahren die Lammfleisch Vermarktung. Wir haben u.a. eine Pause eingelegt, da mir das Töten immer schwerer gefallen ist. Aber alle paar Monate esse ich gerne ein Stück Fleisch, seit Jahren schon nur unser eigenes. Nun möchte ich überprüfen, ob es für mich noch vertretbar ist, auch in Zukunft tierische Produkte zu essen. Daher haben wir im letzten Herbst unsere kleine Schafherde um Miss Marple und Agatha (zwei Auen) und Sherlock (einen Bock) aufgestockt.

Hab ein schönes Wochenende! Deine 🧡-wurzlerin Grit

Redakteur

Kommentare (0)

Kommentieren


26. Februar 2020, 12:02

Es war einmal ...

Meine Anfänge in der TierNatur gestützten Arbeit hatte ich mit Hühnern, Kaninchen und Ponnys.

Mit der Zeit wurden die Angebote konkreter und plötzlich suchten zwei Schweine dringend ein neues zu Hause. Ich habe nicht wirklich lange gezögert ... und Kaninchen gegen Schweine getauscht.

Hach ... nun merke ich in den letzten ein, zwei Jahren, wie besonders die kleinen Nager auch für meine Arbeit waren.

Ein wenig muss der Gedanke noch reifen und gut überdacht sein ... einen Platz für sie wüsste ich allerdings schon. 💚

Redakteur

Kommentare (0)

Kommentieren


18. Februar 2020, 22:41

Neue Wege.

Hui, Seminare und Workshops in Eigenregie ... es hat eine ganze Weile gedauert, bis ich diesen neuen Weg betreten habe.

🍀 Nun bin ich schon einige Jahre als Dozentin in der Tiergestützten Fortbildung für ein psychotherapeutisches Institut tätig. Ich konnte daran stetig wachsen und liebe diese Arbeit mit Erwachsenen Gruppen genauso wie Workshops für Unternehmen, die Interesse an den neuen Naturtherapien haben.

🍀 Eine ganz andere Nummer für mich, dies nun auf unserem Hof mit eigenem Konzept anzubieten. Ich kann gar nicht ganz genau sagen warum ich damit so lange gehadert habe.

🍀 Kennst du das von dir? Das dich Glaubenssätze, die dich vielleicht von Kindheit an geprägt haben, an einen Schritt nach Vorne hindern? Sie zu erkennen, sich damit zu versöhnen und wenn nötig, daran zu arbeiten und sie umzuschreiben, ist eine große Aufgabe ... die sehr wohltuend ist, zu Beginn auch manchmal schmerzhaft.

🍀 Eins meiner Themen ist auf jedenfall Perfektionismus (Der Hof ist noch lange nicht so, wie ich ihn mir vorstelle ... Seminare, oh nein.) und “zu genügen, gut genug zu sein“ (Was wenn die min. Teilnehmerzahl nicht erreicht wird ... aaah, gar nicht witzig, kann ja nur an mir liegen.).

🍀 Schwuppdiwupp, Ende mit Zögern, jetzt habe ich es getan und letzte Woche die ersten beiden Seminare ausgeschrieben. Und was soll ich sagen, das Seminar “Supervision & TierNatur Coaching“ ist schon sicher gebucht und auch beim Einsteiger Seminar sind die ersten Buchungen eingegangen.

🍀 Hach, ein kleines Steinchen ist mir da ja doch vom Herzen gepurzelt ... ich freue mich wie Bolle.

Redakteur

Kommentare (0)

Kommentieren


01. Februar 2020, 13:44

Traurigkeit. Plötzlich ist sie da.

Und dann gibt es Tage da überrollt mich die Traurigkeit.

💫 Da schmerz mein Mutterherz, denn ich kann den Wunsch meiner Tochter nicht erfüllen ... den Wunsch, der ein zwei mal im Jahr so übermächtig wird, dass er spürbar und sichtbar wird. Der Wunsch gesund zu sein, einfach essen und trinken ohne denken zu müssen, einfach in die Welt gehen ohne dieses Päckchen, einfach sein wie all die Anderen um sie herum, einfach feiern und fünf grade sein lassen.

💫 Da schmerz mein Mutterherz wenn ich ihre Traurigkeit in den Augen sehe, ihren Willen es nicht zu zeigen. An ihre Stimme beim Gespräch mit ihrem Arzt zu hören, dass sie mit den Tränen ringt.

💫 Ja, es ist nur Diabetes mellitus Typ1. Ja, an 360 Tagen im Jahr ist es NUR ... an einigen Tagen aber eben nicht. Da ist die Diagnose vor nun fast 11,5 Jahren das schlimmste was uns wiederfahren ist. Für unsere Tochter ein Rucksack mit täglichen Nadelstichen, mit Hypos und Überzucker und den damit einhergehenden Beschwerden. Für uns Eltern nur selten eine durchgehende Nacht und der Sorge, wie unser Gesundheitswesen in der Zukunft aussehen wird.

💫 Ja, es ist nur Diabetes mellitus Typ1. Ja, an 360 Tagen im Jahr ist es NUR ... an einigen Tagen aber eben nicht. Da kann ich auch nur schwerlich gelassen auf die gut gemeinten Aufmunterungen von Aussen reagieren. „Ach, ist doch nicht so wild. Sie sieht doch taff aus.“, „Sei doch froh, dass sie keinen Krebs hat.“, „Das macht ihr doch locker.“.

💫 An 360 Tagen im Jahr sehe ich das auch auch so, doch heute eben nicht. Heute lass ich der Traurigkeit ihren Raum und stimme meiner Tochter zu, dass es einfach sch... ist. Da bleibt mir nur sie in den Arm zu nehmen, ihr Halt und Unterstützung anzubieten. Gemeinsam eine Weile zu weinen und dennoch die Zuversicht geben, dass beim nächsten Ambulanztermin in acht Wochen die Dia-Welt, der Langzeitwert HbA1C sicher wieder besser aussieht. Diese Woche schlag wir uns halt die Nächte mit ein- bis zweistündlichem Blutzuckermessen um die Ohren.

💫 Ich lass meine Tränen noch eine kleine Weile kullern. Morgen sieht die Welt dann wieder anders aus.

Redakteur

Kommentare (0)

Kommentieren


14. Januar 2020, 21:07

Achtsame TierNatur Auszeiten

Die Termine für unsere achtsamen TierNatur Auszeiten sind online.

Und so vielfältig wie unsere Lebensstile, unsere Bedürfnisse und Charaktere sind, so mannigfaltig und bunt sind die Methoden, die Techniken und Übungen, die uns helfen können einwenig zu entschleunigen. Es gibt nicht den einen richtigen Weg!

Komm mit auf eine kleine Reise, um deine eigenen Farben zu entdecken ... ich freu’ mich auf dich. 💚-lich deine Grit

Redakteur

Kommentare (0)

Kommentieren


12. Januar 2020, 09:35

Projekt Streuobstwiese

29 alte Apfelsorten, vier Birnen und je eine Pflaume, Quitte und Pfirsich stehen auf unserer Streuobstwiese. Insgesamt 53 Bäume ... eine ganze Menge Obst, wenn alle einmal in den Ertrag kommen.

🍏Es ist so eine große Vielfalt an Formen, Farben und Geschmäckern! Doch leider sind sie gänzlich vom Verkaufsmarkt verschwunden, obwohl  sie sogar von Allergikern oft gut vertragen werden und deutlich höhere Konzentration der gesundheits-fördernden Flavonoide aufweisen.

🍏In diesem Jahr möchten wir ein schon länger angedachtes Projekt umsetzten: Einen „Lehrpfad“ durch die Streuobstwiese. Mein Mann @streuobstfreund gestaltet gerade die Schilder und das Erste haben wir vor Weihnachten drucken lassen. Uns gefällt es ... was meinst du?

🍏Die Rechte an den Bildern sind gekauft, nun werden wir mit und mit (es ist nicht gerade ein Schnäppchen und wir brauchen ja einige) weiter machen und noch schauen, wie wir sie zu den Bäumen stellen.

Gerade kommt Stephan auch von der zweiten Fachtagung „Rund um Streuobst“ nach Hause und wir läuten jetzt unser Wochenende ein.

Dir einen behaglichen Abend und einen schönen Sonntag. 💚-lich Grit

Redakteur

Kommentare (0)

Kommentieren


05. Januar 2020, 20:19

Ein Blick in die neue Woche.

Morgen endet meine Weihnachtsauszeit und ich freue mich! Neue Projekte stehen an und Ideen möchten weiter gedacht werden.

Tatsächlich will ich mir noch eine kurze Liste machen, was ich im Januar gerne umsetzen möchte. Sonst könnte es mir durchaus passieren, dass ich mich im Ideen-Gedanken-denken verliere und nicht ins Tun komme. Kennst du das vielleicht auch von dir?

Starten werde ich morgen mit einer Woche Fortbildung “Expertin für Entspannung und Stressregulierung“. Und ich bin schon sehr gespannt auf die Gruppe (den Dozenten “kenne“ ich von Tagungen), den Austausch und freue mich, noch einmal selber ins Erleben zu kommen.

Mal schauen, was ich aus/mit den neuen Impulsen für meine Arbeit entwickeln kann.

Nun wünsche ich dir einen gemütlichen Abend und morgen einen guten Wochenbeginn.

💚-lich Grit

Redakteur

Kommentare (0)

Kommentieren

Seite 1 von 4

 

 

 
 
 
 
E-Mail
Anruf
Karte
Infos
Instagram