Herzwurzelhof

Natur spüren. Sinn erleben.

 Gedanken über unser Leben und Arbeiten hier auf dem Hof.

1  

04. Februar 2019, 10:29

Schnee

Was fühlst du, wenn du von Schneelandschaft umgeben bist? ❄ Und ich meine wirklich fühlen und nicht denken. 😉

Ich gehöre definitiv zu der Gruppe “Ich liebe den Winter“ und vor einigen Tagen hörte ich im Radio einen Philosophen über die menschlichen Gefühle zu Schnee reden ... und dabei habe ich mich nicht wiedergefunden. Dies nahm ich zum Anlass, noch einmal in mich hineinzuhorchen, warum mir der Winterschnee so gut tut.

Wenn die Welt weiß wird, ist dies reinstes Seelenfutter für mich. Das mag sich schwülstig lesen ... doch ich spüre, an einem sonnigen Schneetag wie heute, wenn die Welt im Sonnenlicht zu funkeln beginnt, eine so große Liebe (zur Welt) zum Leben in mir!
Die Natur erscheint mir sehr still, zur Ruhe gekommen und das überträgt sich auf mich. Die Luft ist so klar und der Blick ist frei. Die verschiedenen Formen der Bäume zeichnen sich klarer als sonst ab ... wunderschön!

Wenn ich in dieser Jahreszeit in den Bergen sein kann, empfinde ich dies ein vielfaches stärker. Dort fühle ich mich stehst noch verbundener mit der Welt.

An einem Tag wie heute, ist es für mich sehr präsent, dass die Natur uns ein stückweit heilen kann. Wenn wir wieder lernen uns von ihr berühren zu lassen. Ich wünsche euch ein wunderschönes Wochenende und Zeit, kurz einmal vom Kopf in den Bauch zu kommen!

Redakteur

Kommentare (0)

Kommentieren


16. Januar 2019, 10:46

Ernährung

Wir haben das Glück, eigenes Obst, Gemüse und wie hier Shiitakepilze aus dem eigenen Garten ernten zu können ... und das biozertifiziert ... genau wie unser Fleisch, dass alle 4-6 Wochen auf den Tisch kommt.

Mit unserem Lebensmittelkonsum können wir direkt Einfluss auf den Schutz unseres Planeten nehmen. Biologisch erzeugte menschliche und tierische Produkte erhalten sowohl unseren Boden wie auch das Grundwassers gesund. Und wenn wir ehrlich sind: ein kleinerer Pestizidcoktail tut auch unserer Gesundheit ganz gut.

Hinzukommt der Blick auf das große Thema Tierwohl, dem in der Verbands-Bio-Landwirtschaft Rechnung getragen wird. Wie ich finde ein wichtiger Aspekt für alle Konsumenten von Butter-Joghurt-Milch-Sahne und Co.

Es geht mir nicht darum, dass jeder Verbraucher auf Bio umstellt ... auch wenn es mich sehr freuen würden, da ich überzeugt bin, dass nur so die Landwirtschaft zukunftsweisend ist.

Ich finde es außerordentlich wichtig, sich bewusst zu sein welche Auswirkungen unsere Ernährung, unser gesamtes Konsumverhalten auf unsere Welt hat. Mit diesem Bewusstsein kann dann jeder für sich entscheiden, ob Lebensstilveränderung in kleinen Schritten verantwortungsvoll wäre.

Denn es gibt noch eine Generation nach uns und wir müssen HEUTE etwas ändern, damit auch sie eine lebenswerte Zukunft haben.

Redakteur

Kommentare (0)

Kommentieren


31. Dezember 2018, 13:52

Danke

Für uns ist nun die Zeit, friedvoll auf das Vergangene zu schauen und Danke zu sagen für all die Dinge, die uns wiederfahren und begegnet sind. So können wir voll Zuversicht Neues beginnen lassen!
Ich wünsche allen Freunden des Herzwurzelhofes Offenheit, Mut und Neugierde für 2019. Lasst uns weiter gemeinsam kleine Schritte tun, um gesund zu bleiben oder zu werden und unseren wundervollen Planeten zu schützen!

Redakteur

Kommentare (0)

Kommentieren


15. Dezember 2018, 10:44

Nachhaltigkeit

... und “less waste“ (von “zero waste“ sind wir noch ein ganzes Stück entfernt) liegen uns sehr am Herzen. Bei unseren Veranstaltungen ist das bisher kein vordergründiges Thema, doch den Menschen fällt es ins Auge und so kommen wir ins Gespräch! Zum Beispiel keine Einwegprodukte (unsere Trinkhalme sind aus Edelstahl und seit diesem Sommer auch aus Glas von @halmstraws) und Plastikgeschirr, der Zapfhahn des Wasserglases ist aus Edelstahl und die Lebensmittel aus biologischem Anbau.
Ich bin davon überzeugt, dass der erhobene Zeigefinger eher übersehen wird. Authentisch vorleben scheint mir der bessere Weg!

Redakteur

Kommentare (0)

Kommentieren


03. Dezember 2018, 12:23

Dezember

Da ist er plötzlich wieder ... der 1. Advent.

Jedes Jahr nehme ich mir vor ruhig und bewusst in die Adventszeit zu starten, doch es hat nicht wirklich gut geklappt. Der Terminkalender war durch zu wenig Nein-sagen ziemlich gefüllt und die Gedanken rund um den Hof nehmen viel Raum ein.

Und doch freue ich mich sehr über die dunkle Jahreszeit! Für mich kehrt nun schon am späten Nachmittag, mit Einbruch der Dämmerung, Ruhe in meinen Alltag ein: die Hühner sitzen schon am Nachmittag wieder im Stall auf der Stange, die Schweine sind schon früh im Stroh verschwunden, Ziegen und Schafe sind nun auf der Stallweide und die Esel verbringen an nasskalten Tagen viel Zeit im Stall ... die Hofsaison ist beendet.

Ich bin in der glücklichen Lage, nun ein wenig mit dem Rhythmus der Natur gehen zu können. Das Alltagstempo eine Stufe runter zu schalten um mir Zeit für etwas innere Ruhe, ein schönes Buch, ein gutes Gespräch zu nehmen. Zeit zum Nachdenken und Reflektieren um Altes loszulassen und Platz für Neues zu schaffen.

Grit Kolodziej

Kommentare (0)

Kommentieren