Begegnungshof Herzwurzelhof

Natur spüren. Sinn erleben.

 Gedanken über unser Leben und Arbeiten hier auf dem Hof.


12. Mai 2019, 17:36

Glücksgefühl

Gibt es einen Menschen in deinem Leben, der heute besonders an dich denkt? Ein Mensch, der dein Herz erwärmt und dich lächeln lässt, wenn du an ihn denkst?

Diese Köstlichkeit (von meiner Jüngsten) erwartete mich heute bei der Heimkehr von einer Besprechung. Dazu noch Handy Grüße aus der Ferne von den Söhnen, die schon lange auf ihrem eigenen Lebensweg unterwegs sind .

Mutter von drei einzigartigen, wundervollen Menschen zu sein, lässt an Tagen wie heute mein Herz überlaufen ... es ist mir im Alltag nur selten präsent.

Nach nun fast 25 Jahren auch immer noch ihren Vater an meiner Seite zu haben, ist das i-Tüpfelchen meines Glücks!

DANKE ...

🍀für all die Höhen und Tiefen
🌿für Diskussionen und Türenknallen
🍃lange Mittagstisch-Gespräche
💚für Lachen und Tränen
🌱für Spiele- und Filmeabende
🌳für Spaziergänge und Lagerfeuer

... und all die Zeit, die wir gemeinsam erlebt haben

Redakteur

Kommentare (0)

Kommentieren


29. April 2019, 09:39

Ostertage

... bei 22°, definitiv zu warm.

Ja, tatsächlich genieße ich dieses sonnige Wetter auch!
Doch es macht mir dennoch ein mulmiges Gefühl: Hier ist es sooo trocken! Regen wäre absolut die bessere Wetterlage.

Die Erde im Schweineauslauf ist rissig, die Kräuter auf dem Balkon müssen gegossen werden und selbst die Ziegen haben den Nachmittag im schattigen Stall verbracht ... Sollten Radiomoderatoren und TV-Wettermenschen nicht besser sagen: Jeep, wir genießen das Wetter ABER ...!!!! Diese Aufmerksamkeit vermisse ich sehr in den Medien.

Dennoch wünsche ich dir tolle Ostertage mit wunderschönen Auszeitmomenten. 💚

Redakteur

Kommentare (0)

Kommentieren


13. April 2019, 10:17

Lebensstil

Gesehen werden 🍃 Wie reagiert dein Umfeld auf deinen Aktionismus ... auf deinen Lebensstil?

Ich habe lange überlegt, ob ich dazu etwas schreiben mag, denn ich/wir legen sicher keinen Aktionismus mehr an den Tag ... das habe ich vor längerem abgelegt.

Wir gehören nun fast zu der Generation 50+ und ich bin dazu übergegangen, vorzuleben was uns für die Welt wichtig erscheint. Angefangen bei unserer Hausbank GLS Bank , dem Stromanbieter Greenpeace-Energy, über biologisches Essen, Nachhaltigkeit und Tierwohl hin zu einem wertschätzenden Miteinander.

Dieser Lebensstil ist auch bei Veranstaltungen spür- und erlebbar und mir auch ein Herzensthema, wenn ich als Referentin in Seminaren bin. Ich habe es jedoch aufgegeben zu kämpfen, zu echovieren und vor allem anzuklagen und zu rechtfertigen. Der erhobene Zeigefinger scheint mir nicht mehr das rechte Mittel.

Die Reaktionen auf unseren Lebensstil sind sehr vielfältig. Die Gesprächspartner finden sich eher in der Generation unserer Kinder, die selber die Wichtigkeit erkannt haben. In unserem Bekanntenkreis gibt es das gesamte Spektrum von Unverständnis bis Wohlwollen, doch so gut wie keine Mitstreiter. Daher tut mir immer sehr gut zu sehen/lesen, dass es doch viele Menschen gibt, die sich auch auf dem Weg befinden.

Und so werden wir weiter machen, an unseren Stellschrauben arbeiten (da wir weit entfernt von perfekt sind) und versuchen, Menschen mit meiner Arbeit und unserer Lebensart zu berühren.

Vielleicht schaffen wir es auch den Traum, einen Ort für Austausch und Diskussion zu all den wichtigen Weltthemen zu erschaffen ... und den ein oder anderen Blogger einmal dazu hier begrüßen zu dürfen

Redakteur

Kommentare (0)

Kommentieren


19. März 2019, 17:04

Green Care

Ich werde oft gefragt, was ich arbeite und wofür und warum überhaupt ... der Begriff Green Care ist die Antwort darauf.

Green Care fast alle Interventionen, alle Aktionen / Maßnahmen / Übungen zusammen, die die positive Wirkung der Natur, von Tieren und Pflanzen nutzen, um Menschen zu helfen und sie zu fördern.

Konkret geht es bei mir um die Unterstützung der körperlichen und seelischen Gesundheit, aber auch um persönliche Entwicklung und pädagogische Angebote ... rund um das große Thema Lebensstil, den Erhalt unseres Planeten, um Naturschutz und Tierwohl.

Bei diesem Thema lohnt sich der Blick über den Tellerrand, in unsere Nachbarstaaten, die in diesem Bereich um einige Längen voraus sind.

An der Hochschule für Agrar- und Umwelttechnik in Wien, kann man diesen Bereich sogar studieren. Es ist ein international anerkanntes Kompetenzzentrum für Green Care.

Und mit großem Bedauern musste ich am Freitag eine Anfrage der Hochschule ablehnen. Sie wollten im Sommer einen Tag mit ihren StudentInnen bei mir verbringen.
Das betrübt mich ein wenig, denn der Austausch wäre sicher ganz wunderbar gewesen!

Redakteur

Kommentare (0)

Kommentieren


11. März 2019, 15:39

Lebensweg

Eine Frage auf Instagram unter dem Hashtag Bewegwasmontag, die ich hier heute gerne teilen und für mich beantworten möchte: Was würdest du deinem 16 jährigen Ich heute sagen, raten, wünschen?

“Bleib wie du bist, gehe mit Mut und Lebensfreude voran ... behalte deine Menschen- und Lebensliebe, schwimme weiter gegen den Strom, wenn dein Herz es dir sagt!“

Mit 16 bin ich in die Ausbildung gestartet. Auch wenn ich mich mit meinem heutigen Wissen für eine gänzlich unterschiedliche Richtung entscheiden würde, wünsche ich mir bewusst nichts anderes. Denn was ich in dieser Zeit gelebt habe, hat mich zu dem Menschen gemacht, der ich heute bin ... hat mich auf den Lebensweg geleitet, den ich heute beschreite. Und es ist genauso, wie es sein soll!

Es scheint mir überaus wichtig, ruhig einmal auszubrechen, hinzufallen und Neues auszuprobieren. Denn dann habe ich die Möglichkeit mich bewusst neue zu orientieren ... meinen eigenen Weg zu finden, eigene Moral und Werte zu entwickeln und einen eigenen Lebensstil. Einen mir eigenen Lebenssinn!

Ich wünsche auch dir, dass du friedvoll zu dir und deinem Lebensweg schauen kannst. 💚

Redakteur

Kommentare (0)

Kommentieren


22. Februar 2019, 10:44

Gedankenkarussel

Hast du hin und wieder einmal einen Gedanken, den du nicht loslassen kannst ... den du weiter und weiter denkst? Ein Gedanke, den du dir in den dunkelsten Farben ausmalst und der immer mehr Raum und Energie einnimmt?

Ich bin sehr gut im Gedankenkarussel fahren ... und dankbar, dass ich heute eine Möglichkeit habe auszusteigen, wenn ich mal wieder unbemerkt eingestiegen bin.

Nun magst du denken “Warum aussteigen, ich träume und spinne doch gerne vor mich hin!?“ Ja, das ist eine Wohltat ... und ich liebe es auch Zukunft zu spinnen ... solange ich auch wieder ins HIER zurück komme.

Ich meine jedoch das Gedankenkarussel “Was hat er/sie damit gemeint?“, “Wenn das, dann aber!“, das Ausschmücken von Sorgen und Bewertungen.

Sicher ist: Wir wissen nicht, was morgen sein wird. Wir können Reaktionen von Menschen nicht voraussehen.
Unsere Gedanken formen vermeintliche Wahrheit und lassen uns hin und wieder zu Reaktionen hinreißen, die der realen Situation nicht wirklich zuträglich sind.

Wenn ich ins Gedankenkarussel eingestiegen bin, hilft mir heute die Praxis der Achtsamkeit dabei, wieder auszusteigen. Einen kurzen Moment innehalten, einen kleinen Raum schaffen und wahrnehmen, was genau in diesem Moment geschieht: Wie fühle ich mich gerade? Welche Reaktion zeigt mein Körper? Dann schaue ich mir den Gedanken genau an (... und ich meine nicht weiter denken!): Warum ist er da? Was hat das gerade mit mir zu tun? Ist er vergangen, zukünftig, bewertend ... ?

Und nun kann ich mich bewusst entscheiden, den Gedanken gehen zu lassen und im Hier und Jetzt zu bleiben! ... Was eine Wohltat!

Ich wünsche eine gute Woche und hin und wieder Momente zum Innehalten. 💚

Redakteur

Kommentare (0)

Kommentieren


04. Februar 2019, 10:29

Schnee

Was fühlst du, wenn du von Schneelandschaft umgeben bist? ❄ Und ich meine wirklich fühlen und nicht denken. 😉

Ich gehöre definitiv zu der Gruppe “Ich liebe den Winter“ und vor einigen Tagen hörte ich im Radio einen Philosophen über die menschlichen Gefühle zu Schnee reden ... und dabei habe ich mich nicht wiedergefunden. Dies nahm ich zum Anlass, noch einmal in mich hineinzuhorchen, warum mir der Winterschnee so gut tut.

Wenn die Welt weiß wird, ist dies reinstes Seelenfutter für mich. Das mag sich schwülstig lesen ... doch ich spüre, an einem sonnigen Schneetag wie heute, wenn die Welt im Sonnenlicht zu funkeln beginnt, eine so große Liebe (zur Welt) zum Leben in mir!
Die Natur erscheint mir sehr still, zur Ruhe gekommen und das überträgt sich auf mich. Die Luft ist so klar und der Blick ist frei. Die verschiedenen Formen der Bäume zeichnen sich klarer als sonst ab ... wunderschön!

Wenn ich in dieser Jahreszeit in den Bergen sein kann, empfinde ich dies ein vielfaches stärker. Dort fühle ich mich stehst noch verbundener mit der Welt.

An einem Tag wie heute, ist es für mich sehr präsent, dass die Natur uns ein stückweit heilen kann. Wenn wir wieder lernen uns von ihr berühren zu lassen. Ich wünsche euch ein wunderschönes Wochenende und Zeit, kurz einmal vom Kopf in den Bauch zu kommen!

Redakteur

Kommentare (0)

Kommentieren


16. Januar 2019, 10:46

Ernährung

Wir haben das Glück, eigenes Obst, Gemüse und wie hier Shiitakepilze aus dem eigenen Garten ernten zu können ... und das biozertifiziert ... genau wie unser Fleisch, dass alle 4-6 Wochen auf den Tisch kommt.

Mit unserem Lebensmittelkonsum können wir direkt Einfluss auf den Schutz unseres Planeten nehmen. Biologisch erzeugte menschliche und tierische Produkte erhalten sowohl unseren Boden wie auch das Grundwassers gesund. Und wenn wir ehrlich sind: ein kleinerer Pestizidcoktail tut auch unserer Gesundheit ganz gut.

Hinzukommt der Blick auf das große Thema Tierwohl, dem in der Verbands-Bio-Landwirtschaft Rechnung getragen wird. Wie ich finde ein wichtiger Aspekt für alle Konsumenten von Butter-Joghurt-Milch-Sahne und Co.

Es geht mir nicht darum, dass jeder Verbraucher auf Bio umstellt ... auch wenn es mich sehr freuen würden, da ich überzeugt bin, dass nur so die Landwirtschaft zukunftsweisend ist.

Ich finde es außerordentlich wichtig, sich bewusst zu sein welche Auswirkungen unsere Ernährung, unser gesamtes Konsumverhalten auf unsere Welt hat. Mit diesem Bewusstsein kann dann jeder für sich entscheiden, ob Lebensstilveränderung in kleinen Schritten verantwortungsvoll wäre.

Denn es gibt noch eine Generation nach uns und wir müssen HEUTE etwas ändern, damit auch sie eine lebenswerte Zukunft haben.

Redakteur

Kommentare (0)

Kommentieren


31. Dezember 2018, 13:52

Danke

Für uns ist nun die Zeit, friedvoll auf das Vergangene zu schauen und Danke zu sagen für all die Dinge, die uns wiederfahren und begegnet sind. So können wir voll Zuversicht Neues beginnen lassen!
Ich wünsche allen Freunden des Herzwurzelhofes Offenheit, Mut und Neugierde für 2019. Lasst uns weiter gemeinsam kleine Schritte tun, um gesund zu bleiben oder zu werden und unseren wundervollen Planeten zu schützen!

Redakteur

Kommentare (0)

Kommentieren


15. Dezember 2018, 10:44

Nachhaltigkeit

... und “less waste“ (von “zero waste“ sind wir noch ein ganzes Stück entfernt) liegen uns sehr am Herzen. Bei unseren Veranstaltungen ist das bisher kein vordergründiges Thema, doch den Menschen fällt es ins Auge und so kommen wir ins Gespräch! Zum Beispiel keine Einwegprodukte (unsere Trinkhalme sind aus Edelstahl und seit diesem Sommer auch aus Glas von @halmstraws) und Plastikgeschirr, der Zapfhahn des Wasserglases ist aus Edelstahl und die Lebensmittel aus biologischem Anbau.
Ich bin davon überzeugt, dass der erhobene Zeigefinger eher übersehen wird. Authentisch vorleben scheint mir der bessere Weg!

Redakteur

Kommentare (0)

Kommentieren

Seite 1 von 2